Gut geplant ist halb gewonnen

Mit Albatros 9 geben wir unseren Kunden zahlreiche neue Tools an die Hand, um die Planung und Organisation der eigenen Arbeit enorm zu erleichtern. Aber auch der Blick auf die ganze Anlage, auf alle Abläufe in den verschiedenen Bereichen wie Turnier, Greenkeeping, Driving Range, Gastro oder Konferenzbereich lassen sich im Überblick einsehen aber auch kombiniert planen und abstimmen. Dabei kommt neben dem Aufgabenplaner und Taskmanagement vor allem dem „guten alten“ Kalender eine zentrale Rolle zu.

Die neue Software enthält nicht nur einen neuen und  visuell modern gestalteten Kalender-View auf das Turniergeschehen der Anlage, sondern auch ein vollwertiges Kalender- und Planungstool für alle Arbeitsbereiche. In mehreren Ebenen lassen sich Kalender für alle Bereiche anlegen und verwalten, zu Planungszwecken dann übereinanderblenden und abgleichen.

Damit gewinnen die Mitarbeiter der Golfanlage eine völlig neue Übersicht über die tägliche Arbeit und können auch Kunden und Mitgliedern sofort qualifizierte Auskunft geben. Für den Clubmanager ergeben sich direkt aus Albatros heraus neue Optionen der langfristigen Arbeitsplanung, aber auch der Ad-hoc-Reaktion auf Engpässe.

Der User im Mittelpunkt

Mit der Einführung der Albatros 9 Softwareversion wird dem „User“, sprich dem Benutzer der Software eine noch wesentlichere und größere Rolle zukommen. Alle bisherigen Versionen von Albatros hatten ein sogenanntes „Concurrent License“ Modell als Grundlage, bei dem die Software auf beliebig vielen Rechnern instralliert werden kann, die Anzahl der erworbenen Lizenzen dann aber bestimmt, wie oft GLEICHZEITIG in der Software gearbeitet werden kann. Das führte bei vielen unsere Kunden dazu, dass allgemein benannte Albatros-User im System angelegt wurden („User Manager“, „User Backoffice“, „User Frontoffice“ etc.), die dann von verschiedenen Mitarbeitern im Wechsel genutzt werden.

Mit Albatros 9 soll dem individuellen Benutzer nun eine wesentlich größere Rolle zukommen. Jeder Mitarbeiter meldet sich in Zukunft namentlich am Albatros-System an und bereits auf dem Homescreen dokumentiert sich das, in dem Name und Foto des aktiven Benutzers angezeigt wird.

Auch die Tatsache, dass Albatros 9 letztlich webbasierend und damit auf beliebig vielen verschiedenen Endgeräten und technischen Plattformen genutzt werden kann, führt zwangsläufig dazu, dass das User-Modell grundlegend überdacht und verändert werden musste. Jeder Benutzer kann sich in Zukunft mit seinem eigenen, individuellen Login je nach Situation im Club am Rechner oder im Homeoffice am PC, unterwegs auf dem Notebook oder auch über Tablet und Smartphone am Albatros anmelden und damit arbeiten. Voraussetzung ist nur, dass er im Netzwerk arbeitet oder Internetzugriff hat. Das Einloggen an einem Gerät führt dann natürlich zwangsläufig dazu, dass der User automatisch am vorher genutzten Gerät ausgelogged wird.

Durch die völlig veränderten technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen bei Albatros 9 werden wir die Lizenzierung daher auf ein sogenanntes „Named User“-Modell umstellen. Das bedeutet, dass jede Person, die mit der Software arbeiten soll, als namentlch benannter User einzeln einmalig in Albatros angelegt werden muss. Jeder User erhält dann ein eigenes Profil und kann auch „sein“ Albatros in gewissem Maße auf seine Bedürfnisse konfigurieren und einstellen. Selbstvertändlich kann der Adminsitrator des Albatros-Systems der Golfanlage jedem User auch speziell angepasste Nutzerrechte zuordnen, diese als auch je nach Aufgabe und Stellung einschränken.

Wir gehen davon aus, dass die Umstellung des Lizenzmodells auf die „Named User“ für viele Golfanlagen zunächst eine echte organisatorische Neuorientierung und gewisse mentale Umstellung bedeutet. Das ist uns durchaus bewusst. Wir sehen allerdings die enormen Vorteile, die das zukünftige Usermodell für alle Golfanlagen haben wird. Nicht nur erhält der Mitarbeiter viel mehr individuellen Bezug zu seiner Software und der Arbeit mit  Albatros.

Mit ganz neuen Modulerweiterungen wie einem Aufgabenplaner und Chatfunktionen wird es in Zukunft mit Albatros sehr leicht möglich sein, die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern/Usern auf der Golfanlage zu fördern und optimal zu strukurieren. Die Rezeptionskraft morgens kann Infos und Tasks an die Mittagsschicht übergeben, der Clubmanager anstehende Aufgaben an seine Mitarbeiter verteilen und nachvollziehen. In einer späteren Ausbaustufe wird das Albatros-Paket auch eine Personal-Ressourcenplanung und Zeiterfassung erhalten, die dann ebenfalls zwingend auf namentlich unterscheidbaren Mitarbeitern udn Usern aufbaut.

Was wollen Sie wissen?

Albatros 9 wird auch bezüglich der Verfügbarkeit von Informationen, Auswertungen und Statistiken zu Ihrer Golfanlage neue Maßstäbe für Sie setzen.
Egal ob Sie den aktuellen Status eines Mitgliedes im Club oder die Auslastung der Anlage in der aktuellen Woche brauchen….

Ob Sie die heutigen Tagesumsätze zur aktuellen Tageszeit sehen oder die Anmeldesituation zum nächsten Highlight-Turnier pürfen wollen…

Albatros bietet mit seinen Echtzeit-Statistiken in Grafikform aufbereitet und auch mit kinderleicht zu erstellenden Adhoc-Berichten eine Vielzahl hochmoderner Möglichkeiten, eine Golfanlage mittels aktueller Zahlen zu monitoren und zu führen.

Und mit dem integrierten „Business Intelligence“ Tool können Profis in einfacher und verständlicher Weise alle nur erdenklichen, individuellen Auswertungen erstellen und abspeichern.

Albatros 9 wird Sie begeistern!

Business Intelligence – Ihre Statistiken in Echtzeit!

Der Begriff „Business Intelligence“ (kurz BI) erfährt durch die neuen Möglichkeiten von Cloud-Lösungen und hoher Verfügbarkeit des Internets eine Renaissance und stößt durch die modernsten Technologien in  völlig neue Dimensionen vor. Einst definiert als „Verfahren und Prozess zur systematischen Analyse (Sammlung, Auswertung und Darstellung) von Daten in elektronischer Form“, bietet BI heute viel mehr. Ziel ist heute nicht mehr nur die softwaregestützte Sammlung und Speicherung von Unternehmensdaten, um diese strategisch auswertbar zu machen. Datensammlung stellt heute für kaum ein IT-System mehr ein ernstzunehmendes Problem dar, auch Datenspeicherung ist in nahezu unendlicher Menge möglich und bezahlbar.
BI meint heute viel mehr, die so gesammelten Daten schnell, permanent aktuell und in schnell verständlicher, grafischer Form verfügbar und anzeigbar zu haben. Datenanalyse in Echtzeit und in anwenderfreundlicher Art und Weise, ohne banal zu sein.

Mit dem Wunsch unserer Kunden nach schnell zugänglichen, einfach zu konfigurierenden und stets aktuellen Statistiken und Auswertungen über die eigene Golfanlage wurde im Bereich der Statistiken und Berichte ein klarer Auftrag an das Entwicklungs-Projektteam von Albatros 9 heran getragen. Wir haben uns dieser Aufgabe gestellt und sehen eine klare Lösung – „Business Intelligence“.

Die neue Version Albatros 9 wird daher nicht mehr nur ein Tool zur einfachen Datensammlung sein, sondern Ihnen in erster Linie auch smarte und leicht verständliche Datenanalysen in Echtzeit zur Verfügung stellen. Wo Sie wollen, wann Sie wollen und mit welchem Endgerät Sie wollen – eine Internetanbindung genügt.
Dabei gehen wir auf die verschiedenen Rollen ein, die der Mitarbeiter auf der Golfanlage haben kann – und die damit einhergehenden, unterschiedlichen Rechte, aber auch Ansprüche an Art und Umfang der Daten. Die Rezeptions-Aushilfskraft wird andere Echtzeitdaten sehen und überwachen wollen – etwa Status der Ballmaschine oder Datum des letzten Besuches eines Gastes – wie der Clubmanager, der regelmäßige und detaillierte Auslastungs- oder Budgetanalysen benötigt.
Zudem wird Albatros 9 sowohl ein breites und mit der Zeit wachsendes „Arsenal“ aus bereits vorgedachten und fertigen Analysen sowie Grafiken bieten. Albatros 9 wird aber auch einen extrem anwenderfreundlichen „Statistik-Generator“ anbieten, der es der Golfanlage ermöglicht, ganz individuelle Berichte und Analysen zu fahren. Kinderleicht in der Anwendung, schnell verfügbar und auf Wunsch sowohl speicherbar als auch automatisiert regelmäßig per Mail verschickbar an einen interessierten Nutzerkreis.

Albatros 9 wird daher das erste echte BI-Tool für Golfanlagen sein, das den modernen Anforderungen der Golfanlagen, aber auch dem aller neusten Stand der Technologie entspricht. Lassen Sie sich begeistern von den neuen Möglichkeiten, die wir auf Basis Ihrer Anforderungen und Wünsche für Sie realisiert haben.

Infografiken

Sicher ist es Ihnen auch schon aufgefallen. In allen Medien kommen immer mehr Infografiken zum Einsatz. Selbst die Tagesthemen verwenden imposante Grafiken, die sich von Geisterhand im Studio erscheinen. In sozialen Medien wie Facebook oder Twitter sieht man ebenfalls sehr häufig diese gut gestalteten Grafiken, die unsere Aufmerksamkeit erregen und und das Auge beschäftigen.

Beispiel Grafik Tagesthemen

Quelle: http://meedia.de/wp-content/uploads/2014/04/8_Tagesschau_Neues_Studio.jpg)

 

Doch was steckt eigentlich dahinter? Hierzu hat der Design Studio „NeoMam“ mehrere Studien zugsammengetragen und die wichtigsten Erkentnisse zusammengefasst. Die kompletten Ergebnisse sehen sie hier: NeoMan Studios

Zunächst stellt die Studie fest, dass es ein rasantes Wachstum in der Häufigkeit bzw. der Verwendung von Infografiken gegeben hat. In gedruckten Medien wurde eine Steigerung von 400% seit 1990 festgestellt. Im Internet seit 2007 sogar eine Steigerung von 9900%.

Der Grund hierfür ist schnell gefunden. 70% der Informationen die unser Gehirn verarbeitet werden über die Augen aufgenommen. 50% des Gehirns sind mit der Decodierung von visuellen Informationen beschäftigt und das ganze geht extrem schnell. Das Gehirn benötigt ledigltich 0,01 Sekunden, um visuelle Daten zu verarbeiten.

Ein schönes Beispiel liefert die Studie bei der Gegenüberstellung eines Verkehrszeichens und eines Texts. Der Inhalt ist der gleiche:

Inforgrafiken Albatros 9

(Quelle: http://neomam.com/interactive/13reasons/)

 

Neben diesen Vorteilen von Infografiken hat sich aber auch unsere Umwelt geändert. Wir müssen in immer kürzerer Zeit immer mehr Daten verarbeiten. Als Manager auf einer Golfanlage können Sie hiervon bestimmt ein Lied singen. In der o.g. Studie wurde herausgefunden, dass wir heute 5x mehr Informationen verarbeiten müssen, als noch vor 20 Jahren. Wichtige Informationen gehen also oft im „Rauschen“ unter.

Mit Albatros 9 wollen wir Ihnen hier eine Lösung liefern. Hierfür haben wir das „Golf Manager Dashboard“ entwickelt. Das Dashboard gibt Ihnen in Sekundenbruchteilen einen Überblick zu den wichtigsten Daten die sie im jeweiligen Kontext benötigen.

 

Albatros Datenservice Infografik Albatros 9 (1)

Albatros Datenservice Infografik Albatros 9 (2)

Albatros Datenservice Infografik Albatros 9 (3)

Die Albatros Golfsoftware erledigt die Verwaltung, Berechnung und Verdichtung der Daten ganz automatisch. Sie müssen lediglich festlegen, welche Daten sie angezeigt bekommen möchten. Im Auslieferungszustand haben wir bereits Infografiken definiert, damit Sie einen schnellen Einstieg bekommen. Informationen können so schneller verarbeitet werden, sie machen Spass und sie können sich aufgrund der visuellen Verarbeitung in Ihrem Gehirn besser erinnern.

Dies ist ein Beispiel, wie Albatros 9 neue Maßstäbe setzt und Ihnen tagtäglich auf der Golfanlage helfen kann.

Ihr Albatros 9 Team!

UX Day Mannheim

Gestern war ein großer Tag für Albatros. Wir wurden durch die Veranstalter des UX Day Mannheim eingeladen und durften den Entwicklungsprozess rund um das Thema Albatros 9 präsentieren.

 

Titelbild UX Banner 480x280

„Der Begriff User Experience umschreibt alle Aspekte der Erfahrungen eines Nutzers bei der Interaktion mit einem Produkt, Dienst, einer Umgebung oder Einrichtung.“ (Quelle Wikipedia)

In der alten Feuerwache in Mannheim versammelten sich weit über 450 Experten zu diesem Thema. Der Tag wurde durch hochkarätige Sprecher geprägt, so hat zum Beispiele Martin Wezowski, der Chief Designer User Experience von SAP interessante Einblicke in die Welt von SAP gegeben.

Martin Wezowski

Martin Wezowski

Aber auch Thomas Immich der über Styleguides in Unternehmen berichtete oder Daniel Sproll, der über das Thema virtuelle Realtiät informierte, waren echte Highlights des Tages.

Daniel Sproll

Daniel Sproll

Thomas Immich

Thomas Immich

Wir fühlten uns als Albatros und mittelständisches Unternehmen sehr geehrt, hier unsere Ergebnisse präsentieren zu dürfen. Wir berichteten über den Prozess der letzten 2 Jahre und haben den Zuhörern einen Einblick in die Herausforderungen und Hürden bei der Einführung einer neuen Software geben können. Wir haben aber auch von der kritischen Rolle der Kunden in diesem Prozess berichtet und haben abschließen auch ein paar Designansätze gezeigt. Der Vortrag stieß auf großes Interesse, welches sich durch zahlreiche Fragen des Publikums ausdrückte.

Folie01 Folie07 Folie19

An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Veranstaltern und freuen uns sehr auf den UX-Day 2015. In Kürze werden auch die Vorträge online verfügbar sein, wir werden diese dann hier verlinken.

Ihr Albatros Team

Die Macht der Farben

Farben wirken. Unbewusst. Die Farbenlehre schreibt Farben unterschiedliche Wirkungen zu. Wirkt die Farbe Gelb belebend und stimmungsfördernd so wirkt die Farbe Grün hingegen beruhigend, harmonisch und ausgleichend. Farben haben also einen großen Einfluss auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden, ohne das wir es bewußt wahrnehmen.

Farben können also einen großen Mehrwert bei der Gestaltung der Software schaffen. Doch es gibt viele kleine Hürden, die zu beachten sind. So haben ca. 10% aller Männer eine Rot-Grün Schwäche. Wird dies bei der Gestaltung übersehen, ist ein notwendiges Ordnungsmerkmal unbrauchbar. Aber auch der erste Eindruck eines Nutzers wird stark von der Farbe einflusst. Doch sehen Sie selbst. Verlgeichen Sie einmal folgende Farben und fühlen Sie den ersten Eindruck:

Macht der Farben 1

 

Macht der Farben 2

 

 

Das obere Farbeset wirkt eher „älter“ oder „retro“. Das untere Farbenset frischer und dynamischer. Ohne sich mit der Software zu beschäftigt zu haben, haben Sie bereits bestimmte Attribute im Kopf.

Ein zweiter Test zeigt hier ein Beispiel aus dem Albatros 9 Farbenset. Können Sie sich folgende Farben für die Management Statistiken vorstellen?

Macht der Farben 3

 

Und wie wirken diese Farben auf Sie, wenn Sie verstärkt sind?

 

Macht der Farben 4

Wir wollen versuchen, Albatros 9 in einem neuen Farbschema zu präsentieren, ohne Ihnen die gewohnte Umgebung zu nehmen. Darüber hinaus sollen die Farben Ihnen bei der täglichen Arbeit helfen und natürlich „gut aussehen“. Da dies aber im Auge des Betrachters liegt, benötigen wir wie immer Ihre Meinung und freuen uns über jedes Feedback und jeden Kommentar.

In diesem Sinne einen farbenfrohen Tag,

Ihr Albatros 9 Team

 

 

Light vs. Dark

Liebe Kunden,

in den letzten Monaten und Wochen haben wir immer wieder von Design und User-Interfaces gesprochen. Heute möchten wir etwas konkreter werden und Sie um Ihre Meinung zu einer Grundsatzentscheidung bitten.

Die Frage ist „light“ oder „dark“. Im Rahmen unserer Konzeptionsarbeit sind wir an einem Punkt angekommen, an dem wir erneut Ihren Rat benötigen. Unsere Agentur hat zwei unterschiedliche Marschrouten entwickelt und trotz zahlreicher interner Gespräche und Diskussionen steht es 1:1.

Um Ihnen ein wenig Hintergrundinformationen zu geben, haben wir ein paar Beispiele in der Galerie zusammengestellt. Evtl. kennen Sie den sog. „Night Mode“ auf Ihrem Navigationssystem oder auch beim Autoradio. Die Darstellung wird bei dieser Einstellung auf eine dunklere Umgebung optimiert. Hierdurch wird die zu starke Blendung und Ablenkung durch das Display vermieden. Diesen Ansatz kann man sich beim User-Interface Design zu nutze machen, um bestimmte Bereiche oder Funktionen zu betonen oder in den Hintergrund treten zu lassen.

Dieser Effekt läßt sich aber auch umkehren. Bei diesem Ansatz werden große Flächen hell dargestellt und es wird mit starken Signalfarben gearbeitet, um den Nutzer zu führen oder auf wichtige Informationen oder Meldungen hinzuweisen.

Sehen Sie hier einige Beispiele :

 

Beispielhaft haben wir diese Ansätze einmal für eine Mitgliederliste illustriert. Sie können sich so ein genaueres Bild von den möglichen Darstellungsweisen machen.

LIGHT

Wie der Name vermuten lässt, sind die Farben hier hell und reduziert gewählt. Einzelne Elemente werden durch starke Farben akzentuiert. Hierdurch werden aktive Flächen besonders klar dargestellt.

Albatros 9 LIGHT

DARK

Der Hintergrund bei der Variante „DARK“ ist konsequent dunkel gehalten. Sämtliche Inhalte werden durch helle Farben dargestellt. Für das Auge entsteht so eine bessere Lesbarkeit und Informationen können schneller erfasst werden.

Albatros 9 DARK

 

Ihr Albatros 9 Team.